Wir wollen keine Rosen – Wir wollen Führungspositionen!

Gleichstellung

Am 8. März 2012 jährt sich der internationale Frauentag zum 101. Mal. Aus diesem Anlass erklärt Oleg Shevchenko, Vorsitzender der Jusos Unstrut-Hainich-Kreis: „Viel zu lange hat sich die Politik darauf beschränkt, am 8. März Rosen zu verteilen. Uns reicht das nicht. Wir fordern echte Gleichstellung anstatt blumiger Lippenbekenntnisse!“

Ein wirksames Mittel, um endlich für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu sorgen, ist aus Sicht der Jusos eine Frauenquote für Führungspositionen. „Zahlreiche Studien zeigen immer wieder aufs Neue, dass Frauen in ihren Aufstiegschancen gegenüber Männern erheblich benachteiligt sind.“ Frauen leisten nicht nur einen Großteil der Haus- und Familienarbeit neben ihrem regulären Berufsleben, sie werden oftmals auch dadurch beeinträchtigt, dass sie von ihrem Arbeitgeber nach einer Schwangerschaft nicht die Möglichkeit bekommen, schnell wieder an ihre vorherige Karriere anzuknüpfen. „Darüber hinaus stoßen Frauen immer wieder an die „gläserne Decke“, das heißt der Zugang zu Führungspositionen wird ihnen bewusst oder unbewusst verwehrt, nur weil sie Frauen sind!“, stellt Shevchenko empört fest. „Das ist im 21. Jahrhundert und in einer Zeit, in der Frauen die besseren Schulabschlüsse machen, ein Skandal. Um diesen Zustand zu überwinden, fordern wir eine 50%ige Frauenquote für Führungspositionen in der Wirtschaft und öffentlichen Verwaltung“, verlangt Shevchenko
.