Allgemein Jusos verurteilen Abschiebepraxis der Ausländerbehörde

Am Mittwoch, den 27. April 2016 wurde in Obermehler ein Teil der Familie Musta,  aus Albanien, um 5 Uhr morgens  abgeschoben.  Aufgrund der Abwesenheit der ältesten Tochter der Familie entschied Herr R. von der Ausländerbehörde den Familienvater und die 11-jährige Tochter nach Albanien abzuschieben.  Der Grund dieses Vorgehens lässt sich nur vermuten, dass es das Ziel haben könnte den Rest der Familie „zur freiwilligen Ausreise“ zu zwingen.

„Wir sind schockiert über die unmenschliche und möglicherweise auch rechtswidrige Abschiebepraxis der Ausländerbehörde des Landkreises. Wir fordern das Aufgrund dieses Vorfalls, die Abschiebung zeitnah rückgängig gemacht wird und der Familie ein Dauerhaftes Bleiberecht erteilt wird.“, so Thomas Pfeuffer von den Jusos Unstrut-Hainich-Kreis.

Mit diesem Vorgehen hat die Behörde gegen mehrere Artikel der Kinderrechte der UN-Kinderrechtskonvention verstoßen( Art. 9 Abs.1,2,3 Art. 3 Abs.1, Art. 5). Kinderrechte sowie Menschenrechte sind nicht verhandelbar und  dürfen nicht durch ordnungspolitische Interessen ausgehöhlt werden. Durch diese Abschiebung und somit  eine Trennung von einem Elternteil  wird das Kindeswohl gefährdet. Die älteste Tochter der Familie, die sich vor der Abschiebung schon in psychologischer Behandlung befand, sei seit dem Vorfall stark verängstigt und in schlechter psychischer Verfassung.

„Wir wollen und  können diesen skandalösen  Vorfall, der Ausländerbehörde und der Polizei, nicht  akzeptieren und fordern eine lückenlose Aufklärung, sowie damit verbundene Konsequenzen.“ So Pfeuffer abschließend.

Veröffentlicht am 01.05.2016

 

Allgemein Unser neuer Vorstand

Am Samstag den 26.3.2016 haben die Jusos des Unstrut-Hainich-Kreises im Café Freiraum (Mühlhausen) den Vorstand neu gewählt. Der Kreisvorsitzende ist Thomas Pfeuffer (Mühlhausen). Komplettiert wird der Vorstand durch die beiden Stellvertreter Florian Dille (Kirchheiligen) und Michael Mieth (Mühlhausen). „Ich freue mich sehr darüber den Jusos im Kreis in den nächsten zwei Jahren vorstehen zu dürfen“, bedankte sich Pfeuffer für das Vertrauen. Die Förderung der Inklusion, vor allem durch den weiteren Ausbau der Thüringer Gemeinschaftsschulen, stellt genauso eine zentrale Forderung des neuen Vorstandes dar, wie eine Mindestausbildungsvergütung. Außerdem setzen wir uns für eine liberalere Drogenpolitik ein. „Es ist vielen Menschen nicht vermittelbar, dass Alkohol und Cannabis so ungleich vom Gesetz behandelt werden.“ Ziel der Arbeit der Jusos sei es auch weiterhin, die Attraktivität des Kreises für junge Menschen zu steigern.

Veröffentlicht am 31.03.2016

 

Allgemein Oleg Shevchenko neuer stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Thüringen

Der ehemalige Kreischef der Jungsozialisten, Oleg Shevchenko (20), wurde auf der diesjährigen Landeskonferenz der Jusos Thüringen zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Er möchte im Vorstand vor allem die Themen Wirtschaft und Arbeit bearbeiten. 

Veröffentlicht am 19.10.2015

 

(v.l.n.r.) Thomas Pfeuffer, Isabelle Schmidt, Theresa Nagler Allgemein JUSOS WÄHLTEN NEUE SPITZE

Die Jungsozialisten im Landkreis haben am Samstag, dem 14. März, neu gewählt. Neue Vorsitzende ist Isabelle Schmidt. Die 21-jährige Mühlhäuserin freute sich über ihre Wahl. Sie war zuvor stellvertretende Kreisvorsitzende der Jugendorganisation der SPD im Landkreis. Oleg Shevchenko, der bisherige Vorsitzende trat nicht mehr an: „Nach viereinhalb Jahren brauchen wir frischen Wind in der Funktion“. Er will ich sich jetzt stärker auf die Aufgabe des Pressesprechers der SPD im Landkreis konzentrieren. Zu Schmidts Stellvertretern wurden die Thamsbrückerin Theresa Nagler (19) und der Mühlhäuser Thomas Pfeuffer (32) gewählt. Schmidt will in der politischen Debatte für die Jusos mehr in Erscheinung treten: „Ich gehe meinen eigenen Weg zum Wohl des Kreises und werde ganz klar Farbe bekennen gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten.“, meint Schmidt. „Wir wollen vor allem uns auf die Jugendpolitik, Bildung im Landkreis fokussieren.“

Veröffentlicht am 15.03.2015

 

Bild:Elisabeth Schiller Kreistag JUSOS GEGEN VERKAUF UNTER WERT

„Ich habe mehr von dem Beauftragten gehalten.“, meint Oleg Shevchenko, Vorsitzender der Jungsozialisten im Landkreis, „Sich von Bernhard Schönau, dem Bürgermeister von Langensalza an der Nase rumführen zu lassen und das Krankenhaus unter Wert verkaufen, so wie Bernhard Schönau es gerne hätte, ist für einen Beauftragen, der für Finanzen in den Landkreis geholt worden ist, ein echter Tiefschlag.“

Veröffentlicht am 15.10.2014